Monte Guadagnolo

Dies ist womöglich der beste Rundweg in den Monti Prenestini. Es handelt sich zwar um einen Wanderweg mit starkem Gefälle, doch die Schwierigkeitsstufe ist einfach. Die Route beginnt und endet in Pisoniano und folgt dem nach Papst Karol Wojtyla benannten Pfad durch malerische Kastanienwälder.
Vom Zentrum der Ortschaft Pisoniano (Piazza del Municipio) geht man ca. 200 m in Richtung San Vito Romano, biegt dann rechts auf eine abschüssige Straße, die sich bald zu einem nicht asphaltierten Weg entwickelt. Dieser Weg durchkreuzt den Fosso dei Serroni und steigt dann, an Feldern entlang, an. Er durchquert einen Wildbach und führt auf die Spitze eines kleinen Hügels. Folgt man dem Weg abwärts und hält sich dabei links, überquert man zuerst ein Feld und gelangt dann auf einen ansteigenden Waldpfad. Hat man den Fosso Scoccio erreicht, hält man sich rechts. Weiterhin dem Wildbach folgend, läuft man in einer Schlucht bis zu einer Wand aus hellen Steinen. Hier überquert man den Graben und gelangt auf eine Ebene, von dort stößt man auf den Weg nach Guadagnolo. Dem Fossa Sambuceta-Graben folgend, führt dieser Pfad durch Kastanienhaine bis auf die Weiden auf dem höheren Berggipfel.
An dieser Stelle verlässt man die Straße nach Capranica-Guadagnolo und biegt rechts ab. Nachdem man ein Erosionsgebiet durchquert hat, stößt man auf der Höhe einer Kurve erneut auf die Straße. Ab dieser Stelle ist die Route weiß-rot ausgeschildert: Die Felsseite des Guadagnolo-Hügels hinaufkletternd, wendet der Weg sich nach links und durchquert den felsigen Bereich. Eine kurze Strecke durch eine Senke ist mit einem Stahldraht abgesichert, hier bedarf es ein wenig Vorsicht.
Der Weg wird breiter und einfacher und führt in Richtung der höchsten Stelle des Berges. Dann stößt er auf die Straße, die zu dem Ort Guadagnolo führt. Hier kann man einen kurzen Zwischenhalt einlegen, um dann den Ausschilderungen zur Mentorella-Kapelle zu folgen. Bei der Kapelle angelangt, biegt man rechts auf einen mit gelben Pfeilen markierten Pfad (den „Karol Wojtyla Pfad“), der in die Talmulde Morra Rossa führt.
In Serpentinen führt der Weg abwärts, und bietet dabei einen schönen Ausblick auf die Caprini Hügel und die Kapelle. Man folgt weiter der Senkung der Talmulde Morra Rossa. Am Ende führt der Pfad in Kurven bis zum Ara di Palazzo Hügel. Von dort passiert man den Fosso dei Serroni, und steigt in die Talmulde ab, um auf die Anfangsroute zurückzukehren, die zu der Piazza del Municipio in Pisoniano führt.

Dauer ca. 5 Stunden
Beschilderung nein
Schwierigkeitsstufe mittelschwer

Informationen
Ausgangspunkt Pisoniano
S. Ardito, A piedi nel Lazio, vol. 1, Roma 2005

Search
Filtri per Custom Post Type
Area
Tipologia
Mit dem Pferd
Mit dem Fahrrad
Naturparks und Reservate
Zu Fuß
Fischen gehen

Diese Webseite verwendet technische Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Seiten und Inhalte über soziale Netzwerke zu teilen und/oder anzuzeigen. Wenn Sie dieses Banner schließen, indem Sie in einen Bereich darunter klicken oder auf eine andere Seite der Webseite zugreifen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können die Verwendung von Cookies durch Ändern der Einstellungen Ihres Browsers blockieren, dadurch werden aber einige Funktionen dieser Website deaktiviert. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Diese Webseite verwendet technische Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Seiten und Inhalte über soziale Netzwerke zu teilen und/oder anzuzeigen. Wenn Sie dieses Banner schließen, indem Sie in einen Bereich darunter klicken oder auf eine andere Seite der Webseite zugreifen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können die Verwendung von Cookies durch Ändern der Einstellungen Ihres Browsers blockieren, dadurch werden aber einige Funktionen dieser Website deaktiviert. Wenn sie unsere Webseite aufrufen, erheben wir keine persönlichen Daten. Die statistichen Daten werden nur in anonymisierter Form von Google Analytics erhoben.

Chiudi